Cluster Testbase Wien

Projektdaten

Jahr

Status

Typologie


KONZEPT

 

Das Konzept sieht das Raumprogramm in einem sternförmigen Baukörper vor, der sich zu den Höfen und den Grünenräumen hin öffnet. Die Nutzungen der unterschiedlichen Magistratsabteilungen sind den einzelnen Gebäudearmen zugeordnet: die MA 39 mit der Erweiterung ist im mittleren und den rechten Gebäudearmen, die MA 38 ist im Neubau in den linken Gebäudearmen untergebracht, die Betriebshallen der MA 39 sind entlang der Fußgängerpromenade angeordnet und schliessen den Aussenraum der Höfe ab. Das Gebäude der MA 6, 59 und 60 bildet die Strassenfront zur Gratian Marx Strasse.

 

GEBÄUDE

 

Die Gebäude sind in verschiedenen Höhenlagen geplant um Blickbeziehungen, Lichtverhältnisse sowie ausreichende Besonnung zu ermöglichen. Diese Abstufungen lockern die sonst sehr dichte Bebauung auf, zudem bieten sie Platz für zukünftige Erweiterungsmöglichkeiten. Der sternförmige Baukörper bildet großzügige Freiräume (Höfe) aus, die nicht nur dem Betrieb dienen (Parkplätze, Anlieferung) sondern auch begrünt und bepflanzt sind.

 

 

PRÜFEINRICHTUNG

 

Die Prüfeinrichtungen sind entlang der Fußgängerpromenade angeordnet und werden von den beiden Höfen erschlossen. Die Brandhalle und das Schallhaus sind Neubauten, die Großbauteil-Prüfhalle ist Bestand. Die Gebäudehöhen sind funktionsbedingt, die Lage der Baukörper auf dem Areal ermöglicht die optimale Zugänglichkeit sämtlicher Nutzer.