Business Center Salzburg Mitte

Projektdaten

Jahr

Status

Auszeichnung

AAnkauf

Typologie

Größe


47.8232, 13.0152

Miniscraper Salzburg
Business Center Salzburg Mitte

Ankauf - Architekturwettbewerb, 2018

 

Städtebauliche Aspekte

Entwurfsabsicht
Der von der Salzburg AG geplante Remisen Anlage – als neuer zentraler Knotenpunkt für das Betriebsnetzwerk der O-Busse für das öffentliche Salzburger Verkehrsnetz – wird mittels einer schlanken Büro und Werkstätten Spange vervollständigt.

Additiv sollen 13.000 M2 Büronutzflächen hinzugefügt werden. Diese Fläche entspricht ca. 5 Regelgeschossen der gesamten dafür vorgesehenen Bürospange.

Das Konzept sieht vor die Gliederung des Drittnutzungsvolumens in 4 Bauvolumina und somit ein spannendes, innovatives Büro und Gewerbequartier mit starkem Identifikationsfaktor für Anrainer und Mitarbeiter zu generieren. Darüber hinaus ermöglichen diese 4 Bauteile Etappen bzw. stufenweise Errichtung.

Die neue Salzburg Mitte ausgedrückt in Form von vier mittelhohen Baukörpern (Miniscraper) ist ein einmaliges Büro und Arbeitsquartier dass durch die Vorzüge der Autobahnanbindung auch mit einem großzügigen Remisen Dachgarten = Remisenpark aufgewertet wird.

 

Architektonisches Konzept

Baukörperkomposition
Das Baukörperensemble besteht aus klar gegliederten Volumina:

A - Der Sockel – Die Base Getrennt und gesicherte Bürospange der Salzburg AG

B - Das Piano Nobile Belletage – Kommunikationszone für gemeinsam genutzte Bereiche

C - Die vier Bürotürme Flexibel teilbare Mietflächen für Drittnutzungen

 

Funktionale Aspekte

Elemente der neuen Mitte

Der Sockel – die Base
Der Vorgeschlagene Entwurf stellt einen kompakten Sockel – Die „Base“ vor, der ausschließlich die Funktionen der Salzburg AG beherbergt. Diese klare Gliederung kann jedoch – bei zusätzlich benötigten Büronutzflächen in einen oder mehrere der Miniscraper nahtlos erweitert werden.

Das Piano Nobile
Die Belletage ist das Kommunikationsgeschoß zwischen den Nutzern. Über das gemeinsame Zentrale Foyer im Erdgeschoß im Südwesten der Gebäudeanlage wird man in die hier befindlichen gemeinsamen Bereiche geführt. Die gemeinsame Kantine und eine Cafeteria liegen zwischen gemeinsam nutzbaren Besprechungsbereichen.

Besprechungsräumlichkeiten können getrennt oder gemeinsam über einen Buchungsservice genutzt werden. Optionale Erweiterungsflächen für die Salzburg AG sind auch hier andenkbar. Alle gemeinsamen Funktionsbereichen haben direkten Zugang auf die grüne Freiflächen – den Remisenpark

Die Miniscraper
Vier Bürotürme werden in einem gegliederten Ensemble zu kompakten Hochhäuser ausgebildet und bieten Platz für Gewerbe und Start-ups in unterschiedlichen Größen. Sie zeichnen sich aus durch flexibel teilbare und erweiterbare Mieteinheiten.

Variable Mieteinheiten – Zukunftsgerüstete für Unternehmenswachstum
Durch gliederbare, flexible Bürogrundrisse wird es möglich gemacht, neue Gewerbeformen wie Start-ups und auch Klein- und Mittelbetriebe in unterschiedlichen Größen anzusiedeln. Die Teilbarkeit der Baukörper in verschiedene Abschnitte macht kompakte wie auch mehrgeschossig ausgedehnte Büroflächen möglich.

Büroregelsystem
Miniscraper sind kleingliedrige Hochhäuser die trotz ihrer eleganten Proportionierung eine rentable Nutzfläche von ca. 800 M2 pro Geschoß aufweisen kann. Die dadurch gegebenen wirtschaftlichen Geschoße wurden aufbauend auf ein gängiges Büroregelrastersystem aufgebaut.

135 cm Fassadenelement
270 cm Einzelbüroachse
540 cm Teambüro oder Kombibüro
1080 cm Offener Bürogrundriss

 

Konstruktion

Fundierung
Die Fundierung wird als Flachfundierung, in Abhängigkeit der tatsächlichen Untergrundverhältnisse, vorgesehen, wodurch eine robuste und setzungsunempfindliche Konstruktion vorliegt.

Geschossdecken
Aufgrund der gewählten Spannweiten 5,40 x 7,40 – 4,40 – 7,40 m, kann die Decke als konvnetionelle Stahlbetonflachdecke sehr wirtschaftlich ausgeführt werden.

Stützen
Konstruktiv aufgehende Elemente sind grundsätzlich als Schleuderbeton – fertigelement – Stützen vorgesehen und wirken als aussteiffende Bauteile (Wind & Erdbeben) gleichauf werden Wandscheiben der Stiegenhäuser und Stiegenhauskerne herangezogen zur zusätzlichen Stabilisierung.

Fassade
Die Regelfassade der neuen Bürotürme Salzburg Mitte definieren sich durch eine konventionelle, wirtschaftliche Konstruktion aus Betonsturz- und Brüstung, die durch ihre Einfachheit stark im Beton und Bewehrungsvolumen reduziert werden können, mit einer hinter lüfteten Fassade (Mineralwolle mit niedriger Herstellerenergiekennzahl – Reduktion von Grauer Energie) die durch einen glatten, weißen Putz mit einer Aqua-Lack Beschichtung ausgeführt wird.

Fenster sind als Leichtmetallelemente in der Flucht der hinter lüfteten Verkleidung vorgesehen. In den seitlichen Flanken der Fensterelemente sind Lüftungslamellen für eine wettergeschützte, nächtliche Kühlung situiert.