ISTA Laborgebäude

Projektdaten

Jahr

Status

Typologie


KONZEPT

Das Konzept des LAB 3 Gebäudes basiert auf dem Masterplan des neuen Campusgebietes, der neuen, geplanten Parkanlage vor dem Zentralgebäude, auf den bestehenden Bebauung des IST Austria Ensambles und topographisch besonderer Landschaft.

Die Schaffung eines zeitgemäßen Gebäudes mit einer unverwechselbaren Ausgestaltung, unter Berücksichtigung der innovativen Ansätze des haustechnischen Konzeptes, sowie einer wirtschaftlichen Umsetzung des Raumbedarfsplanes im Sinne des Nutzers, ist der Ausgangspunkt der konzeptuellen Idee.

Die Umgebung bekommt ein prägnantes, städtebauliches Zeichen:

Anordnung eines viergeschossigen, teilweise in den Hang eingefügten, kompakten und gegliederten Baukörpers Richtung Nordwest.

Schaffung des baulichen Abschlusses des Zugangbereiches des ISTA Areals mit einer großen Freifläche als Vorplatz und Garten im Südenosten des Grundstückes

Zugänge sind vom Parkplatz und Restaurant, mit Rad- und Fußwegen bzw. vom Zentralgebäude über den großzügigen Vorplatz, der als Veranstaltungsort und Treffpunkt genutzt werden kann, geplant. Die innere Organisation der Forschungs- u-. Lehreinheiten ist übersichtlich und über kurze Wege sowie über die Halle als vertikales Foyer, barrierefrei gegeben.

Die Halle, die sich über vier Geschosse erstreckt, ist gleichzeitig Drehscheibe und Verteiler für die verschiedenen Nutzungseinheiten, dient als Treffpunkt, und erweiterte Aufenthalt- sowie Pufferzone der Seminarräume.

Eine klare Abtrennung der beiden Nutzungseinheiten (Office und Labor) zur zentralen Halle ermöglicht einen ungestörten Betrieb, bietet aber zugleich die Möglichkeit die offene Grundrisslösung im Hallenbereich als Kommunikations- und Aufenthaltsbereich zu nutzen.