Erweiterung Medienstandort ORF

Projektdaten

Jahr

Status

Typologie

Größe


48.1785, 16.2907

Medienstandort Küniglberg
Wettbewerb Erweiterung ORF Zentrale, Wien

Architektonisches Konzept

Eine Eigenständige, solitäre Anordnung des 8-geschossigen, kompakten und durch Schichtung gegliederten Baukörpers auf einer
2-geschossigen Sockelplatte die auf Höhe des OG1 den Multimedialen Newsroom, alle Studios sowie Werkstätten mit Nebenräumen und im EG
sämtliche Lagerflächen und Garagen enthält, bildet den Funktionsrahmen des architektonischen Konzeptes.

Auf Grund der direkten Anbindung dieser Platte an den Bestand können für alle Bereiche kurze Wege und die geforderten
Beziehungen unter den einzelnen Bereichen sichergestellt werden. Das OG1 vereint auf kompakte Weise alle Studios die über
die erweiterte Vorbauhalle von den neu geordneten Werkstätten bedient werden können. Eine optimale Ausnutzung dieses gesamten Bereiches ist auch im Hinblick auf die Sanierungsmaßnahmen im Bestand gegeben.

Der 10 geschossige solitäre Newstower, der im Verband mit der Sockelplatte die neue interne Ordnung des ORF funktionell
neu definiert und auch nach außen trägt, enthält neben allen Besucherbereichen den neuen multimedialen Newsroom sowie
alle zugehörigen Nebenflächen.

Es wird eine neue Vorplatzsituation geschaffen die basierend auf dem Rainerschen Grünraumkonzepts das neue Besucherzentrum über die Elisabethalee erschließt und die Interaktion des Neubaus mit dem Bestand von Rainer die Neuordnung des ORF bereits im Außenbereich aufgreift.

Die Anbindung an den Haupteingang erfolgt über eine neue Achse die im EG in den Bestand geführt wird. So wird eine
Trennung zwischen internen und öffentlichen Bereichen sichergestellt. Der Zugang zu den Besucherstudios 1, 2 und 3 erfolgt
über kurze Wege vom EG direkt zu Vorbereichen der Studios im OG1. Die Zugangsmöglichkeit vom alten Eingang ist nach wie
vor zu nutzen.

Die Zufahrtssituation sieht getrennte kontrollierte Einfahrten vor um eine Trennung zwischen internem Verkehr sowie
VIP/Besucherverkehr sicherzustellen. Die kompakte Situierung der Garagen der Ü-Wägen Richtung Elisabethallee ermöglicht
kurze Wege und eine direkte Anbindung an die dahinterliegen Serviceflächen.

Der Zugang für Besucher über den neuen Haupteingang wird mit der neuen Platzsituation / Am Sendeplatz 1/ klar definiert
und strukturiert und ermöglicht eine klare Orientierung Richtung Landesstudio Wien oder neuem Medientower mit
Besucherzentrum und Foyer.

Das Gebäude des ORF hält die baurechtlichen Bedingungen unter der Anwendung sowie die Vorgaben des
Bundesdenkmalamtes in allen Punkten ein.

Aus Sicht des Verfassers ist jedoch ein Abbruch des gesamten Objektes 10 inkl. Studio im Hinblick auf das gesamte
Investitionsvolumen anzustreben. Auf Grund der Umsetzung einer neuen internen Struktur des ORF ist die Einbindung des
alten Studios in den neuen Raumverband direkt an der Vorbauhalle eine sinnvolle funktionale Überlegung.